Ingrid Schwerdtner

Das Schicksal der 1933 in Baumholder lebenden Juden

                                     Das Schicksal der 1933 in Baumholder lebenden Juden Im Jahr 1933 leben in Baumholder 35 Bürger jüdischen Glaubens, 1939 keine mehr.   Dr. Oscar Oppenheimer                     Marianne Adele Oppenheimer   Kinder: Fritz Klara Hauptstraße 8 (Bekleidungshaus Meffert) Die Familie wanderte 1938 in die Niederlande aus und später in die USA.    Dr. Oppenheimer wurde Professor

Zaubach 57/14

🔊 Vorlesen bb1.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Schon ab Ende der 60er Jahre gab es Bemühungen, den Truppenübungsplatz Baumholder zu vergrößern und in den 70er Jahren wurden die Pläne konkret. Im Zuge dieser Erweiterung wurde die Räumung des Ortes Zaubach mit Erlass des Verteidigungsministeriums vom 17.07.1974 angeordnet. Die Bundesrepublik Deutschland erwarb alle Grundstücke und

Wieselbach

🔊 Vorlesen bb2.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Wieselbach lag im östlichen Teil des heutigen Truppenübungsplatzes, am Anfang des Steinalbtals. Ab 1701 gehörte das Dorf zusammen mit Ehlenbach zur Schulheißerei Kirchenbollenbach.  Die Einwohner waren ausschließlich Landwirte. 1937 gab es in Wieselbach 50 Gebäude. In ihnen wohnten 219 Personen.", "Deutsch Female"); } }; Wieselbach lag im

Ronnenberg

🔊 Vorlesen bb3.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Die Geschichte des Ortes Ronnenberg war eng mit der Baumholders verbunden. Südlich des Waldgebietes der Winterhauch gelegen, konnte man an klaren Tagen vom Dorf aus bis nach Baumholder sehen.  Allerdings waren die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Gemeinden nicht immer ungetrübt, denn man führte ab 1704 einen

Oberjeckenbach

🔊 Vorlesen bb4.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Wie auf dem gesamten Gebiet des späteren Truppenübungsplatzes zeugen auch Funde in der Umgebung von Oberjeckenbach von einer Besiedlung in frühgeschichtlicher und römischer Zeit. Hügelgräber auf den Höhen der Wasserscheide zwischen Nahe und Glan deuten auf eine keltische Siedlung. 1858 erregte ein römischer Münzfund mit 1435 Münzen

Mambächel

🔊 Vorlesen bb5.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Mambächel lag an einer alten Höhenstraße, die Metz mit dem Rhein verband. Die alte Römerstraße, von der vor der Zerstörung des Dorfes noch gepflasterte Teile zu sehen waren, wurde von den Bewohnern der Region „Heerstraße“ genannt. In der Mitte des 18. Jhs. wanderten viele Bewohner des Dorfes

Kefersheim

🔊 Vorlesen bb6.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Kefersheim lag in einer Mulde in der Nähe des Bollenbachtals, das die Verbindung zur Nahe herstellt. Deshalb orientierte sich das Dorfe immer in Richtung Nahe nach Kirchenbollenbach, zu dessen Kirchspiel und Verwaltung es lange gehörte.  Der  Fund eines römischen Altars für den Gott Merkur weißt auf eine

Ilgesheim

🔊 Vorlesen bb7.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Ilgesheim lag am nordöstlichen Rand des Steinalbgebiets. Bis zum 19. Jh. führte  eine alte Straße von Sien kommend an dem Dorf vorbei über Baumholder nach Birkenfeld, eine wichtige Verbindung zwischen Nahe und Glan. In der Umgebung der Straße wurden zahlreiche frühgeschichtliche Funde gemacht, die auf eine frühe

Grünbach

🔊 Vorlesen bb8.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Grünbach lag abseits größerer Straßen im Steinalbtal.  Lebten zu Beginn des 18. Jahrhunderts nur etwa 20 Familien hier, so brachte das 19. Jahrhundert eine Aufwärtsentwicklung für die Gemeinde. 1843 gab es 43 Häuser mit 310 Bewohnern.  Alle Einwohner betrieben eine Landwirtschaft, es gab aber auch einige, die
  Scroll to Top