wieselbach

Chronik des Dorfes Wieselbach

Dokument öffnenDokument öffnen

Zur Geschichte der Chronik von Baumholder

Dokument öffnenDokument öffnen

Fotos aus den ehemaligen Dörfern im Truppenübungsplatz Baumholder (ab 1936)

 

Fotos aus den ehemaligen Dörfern des Truppenübungsplatzes Baumholder

Ab 1936 nahm der Fotograf Dr. Wilhelm Burger viele Aufnahmen in den damals noch bewohnten Dörfern des späteren Truppenübungsplatzes Baumholder auf.

Diese eindrucksvollen Zeugnisse der lebendigen Dörfer werden heute in der Bildagentur des Landeshauptarchivs Koblenz aufbewahrt und können online betrachtet werden.

Alles Weitere ergibt sich aus einer entsprechenden Mitteilung des Landeshauptarchivs:

Anbei sende ich Ihnen den Link zu den gewünschten Fotografien von Wilhelm Burger in unserer Datenbank:

Fotos von Dr. Burger

Sie können sich in unserer Online-Bilddatenbank (http://bildagentur.landeshauptarchiv.de/registration.php) registrieren, um die gewünschten Bilder ohne Wasserzeichen in digitaler Form zu erhalten. Nach Ihrer Registrierung werden Sie von uns freigeschaltet.

Anschließend können Sie die Bilder selbst herunterladen. Die Bilder mit geringer Auflösung (Low-Res) sind kostenlos. Für das Herunterladen von hochaufgelösten Bildern (High-Res), mit denen verlustfrei auf DIN A4 gedruckt werden kann, berechnen wir eine Servicegebühr von 6,- Euro pro Datei.

Unser Bildmaterial können Sie für private Zwecke nutzen. Für jegliche werbliche oder redaktionelle Nutzung, wie z. B. für Buchpublikationen, Flyer oder auf Webseiten, muss unsere Genehmigung eingeholt werden. Je nach Verwendungszweck stellen wir Ihnen dann Nutzungsgebühren in Rechnung.

Bitte achten Sie in jedem Falle auf den Copyrightvermerk, der bei einer Veröffentlichung gut sichtbar angebracht werden muss. Dieser lautet für die Bilder von Wilhelm Burger:  © LHA KO/Dr. Wilhelm Burger

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Imke Stegen

Wieselbach

Wieselbach lag im östlichen Teil des heutigen Truppenübungsplatzes, am Anfang des Steinalbtals. Ab 1701 gehörte das Dorf zusammen mit Ehlenbach zur Schulheißerei Kirchenbollenbach.  Die Einwohner waren ausschließlich Landwirte.

1937 gab es in Wieselbach 50 Gebäude. In ihnen wohnten 219 Personen.

  Scroll to Top