Familienforschung

Weitere Literatur zur Familenforschung

Grun, Paul Arnold:Schlüssel zu alten und neuen Abkürzungen.(Mit Beispielen und Wörterbüchern alter deutscher Schriften) Starke Verlag Limburg, Reprint 1966. Jung, Rudi: Familienbuch Baumholder, ev.-reform., 1679-1798, Eigenverlag, Bonn 1992. Jung, Rudi: Familienbuch der Evang.-Luther. Kirche Baumholder 1700-1822, Eigenverlag, Bonn 1993. Jung, Rudi:Kirchenvisitationsprotokoll des Oberamtes Lichtenberg, 1609, auch Visitationsprotokoll von Konken genannt. Eigenverlag, Bonn 1993. Fritz Licht/

Häuser- und Familienchronik der Altstadt von Baumholder

🔊 Vorlesen bb1.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Die Häuser- und Familienchronik der Altstadt von Baumholder ist eine akribische und mit vielen interessanten Zusatzinformationen und aussagekräftigen Fotos bereicherte Beschreibung der Anwesen im erweiterten Altstadtbereich von Baumholder. Darüber hinaus werden zu den einzelnen Gebäuden bau- und nutzungsgeschichtliche Entwicklungen beschrieben. Einmalig ist jedoch die Chronik der Familien, die einstmals in diesen Häusern lebten. Zu

Hinweise für die Familienforschung

🔊 Vorlesen bb2.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Kirchliche und öffentliche Urkunden Für Baumholder und die jeweils verwaltungsmäßig oder kirchlich zugehörigen Ortschaften bestehen öffentliche und kirchliche Register der Geburten/Taufen, Heiraten und Sterbefälle. Kirchenbücher der Evangelischen Kirchengemeinde BaumholderDie reformierten Kirchenbücher beginnen im Jahre 1679, die lutherischen Kirchenbücher kommen ab 1701 hinzu. Nach der Vereinigung der beiden

Die Familien Schaun, Grimm und Licht aus Baumholder

🔊 Vorlesen bb3.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Meine Vorfahren Geschichte und Geschichten aus dem Leben der Familien Schaun, Grimm und Licht aus Baumholder Unsere Familiengeschichte erzähle ich so, wie ich zu einem großen Teil aus noch erhaltenen schriftlichen Unterlagen, aus Schilderungen meines Vaters, oder auch von Erzählungen alter Nachbarn her kenne. Der erste in

Familie Henze

🔊 Vorlesen bb4.onclick = function(){ if(responsiveVoice.isPlaying()){ responsiveVoice.cancel(); }else{ responsiveVoice.speak("Hans Henze wurde 1904 als zweiter von drei Söhnen des Finanzbeamten Otto Henze und seiner Ehefrau Anna, geborene Schwarzkopf, in Söllichau bei Jüterbog in Sachsen-Anhalt geboren. Aufgewachsen in Berlin-Neukölln absolvierte er nach seiner Schulzeit eine Kaufmannslehre und fand zunächst Beschäftigung in verschiedenen Berliner Geschäften, unter anderem in
  Scroll to Top