Der erste Weltkrieg 1914-1918

Dokumentation der Ausstellung im Jahre 1914
von Jürgen Henze und Klaus Böhmer

In Zusammenarbeit mit der französischen Partnerstadt Warcq wurde die Ausstellung mit Fotografien, Propagangdamaterial, Kriegserinnerungen und Zeitdokumenten aus Baumholder und Warcq gestaltet.

Den Autoren waren die Mechanismen von Manipulation der Einstellungen gegenüber anderen Nationen sehr wichtig.
Hass, Feindseligkeit, Rassismus, Diskriminierung und Überheblichkeit bereiten das Feld für angeblich gerechte Kriege vor.
Auf die Niederlage folgten Revanchismus statt Aussöhnung und die zweite Katastrophe dieses Jahrhunderts.

Am Beispiel der Partnerschaft mit der französischen Stadt Warcq wird ein Weg der Versöhnung und fester Freundschaft vorgestellt.

Die Dokumentation ist weitgehend zweisprachig und eine Ausgabe der Ausstellung wurde der Stadt Warcq zur Verfügung gestellt. Im Rahmen der dortigen Weltkriegsausstellungen wurden bereits Teile der Baumholderer Ausstellung gezeigt.

Die Dokumentation ist vergriffen. Bei der Stadt Baumholder, der Evangelischen Kirchengemeinde und in Bibliotheken sind Exemplare zur Ansicht, bzw. Ausleihe vorhanden.

  Scroll to Top